Beikost

Vegane Beikost

vegane Beikost, veganer Babybrei

Ist eine vegane Ernährung meines Babys möglich?

Körperverletzung! Kindswohlgefärdung! Solche oder so ähnliche Ausdrücke liest man gerne(auch schon in der Überschrift), wenn es um die vegane(und auch schon vegetarische) Ernährung von Babys/Kindern geht.
Gerne geschrieben von – mit Verlaub – Journalisten, die von Ernährung keine Ahnung haben und geäußert von – durchaus in ihrem Fachgebiet renommierten Ärzten – die von Ernährung aber auch keine Ahnung haben.
Entschuldigung, ich gehe ja auch nicht hin und erzähle, wie man eine Herz-OP am besten durchführt.

Aber nun gut, darüber könnte ich Seitenweise füllen, was an diesen und anderen Aussagen aus solchen Artikeln falsch ist. Aber das können andere meist viel eloquenter und wortgewandter als ich. Und deswegen bist du ja auch nicht hier. Du willst wissen, gehts, oder gehts nicht?!?

Vegane Babyernährung ist ohne Mängel möglich

Und ja, natürlich muss du ein bisschen darauf achten, was du deinem Kind zu essen gibst. Aber das sollte jede Mutter/Vater tun, oder nicht?!

Grundsätzlich kannst du dich an das halten, was ich hier und hier geschrieben habe. Damit liegst du schonmal richtig.
Worauf gilt es denn nun in veganer Babyernährung besonders zu achten?

Potenziell kritische Nährstoffe

  • Protein Getreide, Kartoffeln, Hülsenfrüchte, Nüsse
  • Kalzium Fenchel, Kichererbsen, Brokkoli, Sesam
  • Eisen Hirse, Hafer, Roggen, Linsen
  • Jod Noriflocken
  • Zink Hafer, Linsen, Cashews
  • Omega-3-Fettsäuren Lein-und Rapsöl, Mikroalgenöl

Vitamin D und B12 sollten supplementiert werden.

Puh, klingt ja erstmal nach ner Menge – und das soll noch gesund sein?!?
Jaha, der Spaß an der Sache ist ja, das auch in der mischköstlichen Ernährung einige potenziell kritische Nährstoffe vorkommen, nur da kräht kein Hahn nach.
Ich weiß, ich weiß, ich wiederhole mich, aber eine vollwertige, überwiegend pflanzliche Ernährung ist für alle Altersklassen die gesündeste Wahl und auch von der DGE empfohlen.
Nur erreichen tut die Werte keiner. Darüber regt sich keiner auf. Schweinerei!
Wenn du also nun Lebensmittel clever kombinierst, die Nährstoffe im Blick behälst und die nötigen Supplemente zuführst, spricht nichts gegen eine vegane Ernährung ab dem Säuglingsalter. Dies sehen Länder wie Amerika, Kanada, Australien und Großbritannien übrigens genauso.
Deutschland hält sich noch vornehm zurück, weil es der DGE zu wenig Studien darüber gibt.

Oben habe ich dir ja schon ein paar Lebensmittel mit aufgeschrieben, die dein Baby gut mit diesen Nährstoffen versorgen können. Die Liste ist aber natürlich wesentlich länger und erweiterbar.
Ergänzen möchte ich gerne noch Selen: Es ist in dem Sinne kein kritisches Spurenelement, aber essentiell – also sehr wichtig für unseren Körper. Selen ist z.B. in großen Mengen in Paranüssen enthalten, aber auch in Linsen, Pilzen, Kohl und Zwiebelgewächsen.

Du brauchst mehr Hilfe? Dann buche eine Beratung bei mir, komm zu meinen Kursen und komm in meine Facebookgruppe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.